Login

„Zieht Euch nicht zu warm an, es wird eine heiße Party“

Die Presseabteilung des TURA Untermünkheim ließ es sich nicht nehmen, Timo Tersigni vor dem Auftritt seiner Band zu interviewen.
Der 33-jährige Vertriebsmitarbeiter ist Drummer der Band, wohnt in „Ü-City, wie er liebevoll den Untermünkheimer Teilort Übrigshausen nennt und widmet seine Freizeit fast ausschließlich der Musik. Wenn es seine Zeit erlaubt treibt er Sport und freut sich auf einen Zwiebelrostbraten mit Spätzle, idealerweise mit seinem Lieblingsgetränk Cuba Libre und plant vielleicht schon bald seine Hochzeit.
Timo freut sich riesig auf den „Gig“ am kommenden Samstag. Sicher werden auch Titel seiner Lieblingsinterpreten wie Michael Jackson, Tot, Chuck Berry und Bon Jovi mit dabei sein.
Im Interview berichtet er über den letztjährigen Auftritt, über seine Band und was einen richtig guten Auftritt für ihn aufmacht.

Hallo Timo, am kommenden Samstag wirst du mit deiner Band „TETs“ im Untermünkheimer Fasching kräftig einheizen. Welche Erinnerungen hast du an euren Auftritt im vergangenen Jahr?
Der Auftritt im vergangenen Jahr war sensationell. Ich kennen den Fasching als quasi Untermünkheimer Aborigine ja sehr gut und schon lange. Aber mit so einer vollen Hütte hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Umso beeindruckter waren wir was hier für eine Party abging!

Damals brachen die TETs den bisherigen Besucherrekord. Fast 1000 Gäste feierten mit euch bis spät in die Nacht. Man hat euch damals angesehen, wie sehr es auch euch Spaß gemacht hat, hier aufzutreten. Habt ihr euch damals in einen „wahren Rausch“ gespielt?
Es war in der Tat so, dass unsere Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen wurden. Wenn der Funke aufs Partyvolk überspringt, macht es als Musiker natürlich gleich um ein Vielfaches mehr Spaß.  

Dein Bruder Tobias und Du seid ja im Untermünkheimer Teilort Übrigshausen aufgewachsen. Kann man sagen, dass es sich bei den „TETs“ um eine echte „Mingener Band“ handelt?
Schon im Alter von 5 und 8 Jahren standen mein Bruder und ich gemeinsam mit unserem Papa Enzo im Rampenlicht. Die Wurzeln der TETs liegen also definitiv schon mal in Übrigshausen. Was als kleine 3-Mann-Band mit Akkordeon auf Familienfesten und Einlagen im Seniorenheim begann, wuchs über die Zeit zu einer gefragten Party-Band. Mittlerweile sind wir zu fünft und stolz, dass wir mit einem weiteren Geschwisterpaar, Johanna und Sebastian Lock aus Bad Rappenau, nicht nur Heilbronner Wind, sondern vielmehr 2 exzellente Sänger und Musiker in der Band haben. Da uns seit 3 Jahren außerdem der Übrigshäuser Jan Martin mit seinem Talent an der Gitarre und auch im Gesang verstärkt, schließt sich der Kreis und das Epi-Zentrum der TETs liegt nach wie vor in der Gemeinde Untermünkheim.

Seit über 50 Jahren gibt es den TURA-Fasching. Wie sehr ist dir der TURA-Fasching persönlich in Erinnerung?
Schon als Kind hörte ich von den „Großen“: „Heute Abend geht’s nach „Minge“ auf den Fasching“. Da war es vorprogrammiert, dass ich irgendwann unbedingt das TURA-Faschings-Feeling live miterleben wollte. So kam es, dass ich schon bei mehreren Partys als „Jeck“ selbst mitgefeiert habe. Genauere Details dazu lassen wir an dieser Stelle lieber mal unbehandelt

Die TURA-Faschingsmacher präsentieren jedes Jahr neue Programmrichtungen. Im letzten Jahr scheute man sich nicht, Mickie Krause aus Mallorca zu verpflichten, in diesem Jahr gibt’s erstmals eine „Ultraviolet-Party“. Was hälst du von dieser außergewöhnlichen Programmauswahl?
Ich finde es genial, dass die TURA-Faschingsmacher auch mal eingefahrene Wege verlassen und den sich wandelnden Ansprüchen, insbesondere vom jüngeren Publikum anpasst. Wichtig ist, dass die Mischung stimmt und für alle Faschings-Narren etwas dabei ist und das ist euch definitiv gelungen!

Was dürfen die Faschingsjecken in diesem Jahr von „ihren TETs“ erwarten? Was ist euch persönlich wichtig und was gehört für dich zu einem „perfekten Auftritt“?

Die Faschingsjecken können sich wieder auf eine typische, abwechslungsreiche TETs-Party mit vielen neuen Songs und Überraschungen freuen. Es ist für jeden Geschmack etwas im Gepäck. Unser Credo lautet: „Richtig ist, was dem Publikum gefällt“. Allerdings legen wir auch größten Wert darauf, ab und an mal zu zeigen, dass wir auch „richtig“ Musik machen können. Handgemacht und ohne doppelten Boden. Das war vom ersten Tag gesetzt: „Bevor´s vom Band kommt, wird’s nicht gespielt!“
Wenn das Publikum gemeinsam mit uns Spaß hat, mitfeiert und wie in diesem Fall die Faschingsmacher nach dem Auftritt auf uns zukommen und happy sind, dann kann man von einem perfekten Abend sprechen.  

Ihr spielt schon seit vielen Jahren in der Region, habt also schon mega-viel erlebt. An welche Geschichte/Vorfall erinnerst du dich noch sehr gerne zurück (an welchen weniger gerne)?
Da gibt’s Vielzählige: Vom live Heiratsantrag über gewollte und auch ungewollte Gastsänger, die uns mit ihren unnachahmlichen Gesangskünsten beglückten. Natürlich erlebt man bei steigendem Alkoholpegel auch ab und an mal Dinge, die man besser schnell wieder vergisst. So zum Beispiel ein Jugendlicher, der uns die halbe Lichttraverse von der Bühne gerissen hat.

Wie hat sich aus deiner Sicht die „Veranstaltungskultur“ in den vergangenen Jahren verändert? Was hat sich positiv verändert, was negativ?
Verändert hat sich die Professionalität der Veranstaltungen. Damit einhergehend ergibt sich durch immer mehr Auflagen ein immer größerer Aufwand für Veranstalter und Band. Auch die Erwartungshaltung des Publikums wächst. Dadurch sind wir aber motiviert, uns weiterzuentwickeln und mit viel Spaß, Leidenschaft und Kreativität unsere Auftritte vorzubereiten und anzupassen.

Zum Abschluss:
Welchen Tipp gibst du allen Feierwütigen, die am Samstag in die Untermünkheimer Weinbrennerhalle pilgern und sich auf die TETs freuen?
Wer früher kommt hat länger Spaß und ACHTUNG: Zieht euch nicht zu warm an, es wird eine heiße Party – VERSPROCHEN!

Zur Person Timo Tersigni:
Alter: 33
Wohnort: Übrighausen
Familienstand: bald verheiratet
Beruf: Vertrieb
Hobbies: Musik, Musik und Sport
Lieblingsbands -/interpreten: Hier gibt es einfach zu viele... Als Auswahl nenne ich mal Michael Jackson, Toto, Chuck Berry, Bon Jovi
Lieblingsessen: Oh, auch hier gibt’s so einiges. Zwiebelrostbraten mit Spätzle ist in der Hitparade aber sicher weit vorne am Start
Lieblingsgetränk: Cuba Libre

 

Am vergangenen Samstag startete der Tura-Fasching in seine 54. Auflage. Was 1965 in einer kleinen Dorfhalle, mit Zwei-Mann-Kapelle und durchgehender Polonäse begang, hat sich zwischenzeilich zu einer überregionalen Großveranstaltung entwickelt. Sei vielen Jahren Markenzeichen des Tura-Fasching ist die überragende Stimmung mit Topbands sowie einer durchdachten Infrastruktur. Nicky Laitenberger und Oli Amann konnten als hauptverantwortliche Leitung auf 100 motivierte Tura-Helfer und Helferinnen, die entweder in den Bars, in den Küchen, am Eintritt oder als Ordner Schwerstarbeit zu verrichten hatten, zurückgreifen. Wobei Letztgenannte durch ständige Präsenz und souveränes Auftreten kaum eingreifen müssten. So konnte er beginnen, der 1. Fasching mit Barbed Wire als Haupakt und DJ Mambl im Foyer. Manu Metzger alias DJ Mambl sorgte mit einer genialen Songauswahl für coole Stimmung, so dass Barbed Wire mit ihrer außergewöhnlichen Bühnenshow es nicht mehr schwer hatte, die Stimmung in der fast ausverkauften Weinbrennerhalle hochzuhalten. Als gegen 01.45 Uhr die letze Zugabe gespielt war, verließen frohgelaunte Faschingsjecken in ihren farbenfrohen und mega-trendigen Kostümen die Halle. Ein Großteil eilte zu den beiden Großraumbussen, die die Gäste über Schwäbisch Hall in die Bühlertalgemeinden oder über Kupferzell nach Öhringen brachte.

Wir Veranstalter bedanken uns bei der Freiwillige Feuerwehr Untermünkheim um Einsatzleiter Martin Munz sowie dem DRK-Ortsverband Mittleres Kochertal mit Bereitsahaftsführer Olaf Mutschler für ihren professionellen und umsichtigen Einsatz. Am kommenden Samstag geht es weiter mit dem närrischen Treiben. Die Lokalmatadoren "Tet's" bringen die Halle mit toller Livemusik zum Beben. Am darauffolgenden Sonntag wird es zumindest nicht leiser in der Weinbrennerhalle, denn da findet ab 14.00 Uhr der bekannte Kinderfasching, organisiert von der Tura-Tennisabteilung statt.

51703066 2062976960416346 3540529287998210048 o

51565951 2062971093750266 4578588274594938880 o
51581961 2062967290417313 6974947663737257984 o 51638795 2062966117084097 900578041229475840 o
51204988 2062961337084575 3625333816689688576 o 51771372 2062971867083522 6451568962000912384 o
51783707 2062967973750578 6300410001789812736 o 51820018 2062966377084071 7948912393814278144 o
51871580 2062973187083390 7190622341313855488 o 51970214 2062967490417293 3055361510135037952 o
52038526 2062969123750463 7976611466834870272 o 52353278 2062958277084881 5651203850795745280 o

weitere Bilder auf weltparty.de

Herren I – SV Elpersheim                                            9:5

Den einzigen Heimsieg an diesem Wochenende holte die erste Mannschaft. Wurde noch in der Vorrunde gegen Elpersheim verloren, konnten die Männer um Mannschaftsführer Patrick Seidel einen relativ ungefährdeten Sieg einfahren. Für TURA spielten: Rolf Rothacker, Markus Sturm, Patrick Seidel, Manuel Taffner, Philipp Rieg und Volker Pröllochs.

Herren II – SG Sindringen/Ernsbach II                       3:9

Beim Heimspiel gegen Sindringen 2 konnte lediglich das vordere Paarkreuz punkten. Zwei deutliche Dreisatz-Siege von Thilo Baier und ein Sieg von Günter Hoffmann bedeuteten die 3:9 Niederlage. Außerdem noch im Einsatz waren Matthias Gamm, Michael Schmidt, Hansi Gutsche und Andi Aller.

Damen I – TV Rechberghausen                                  1:8

Gegen den Aufstiegsfavorit Rechberghausen war für die TURA Damen leider nichts zu holen. In Bestbesetzung reisten die Gegnerinnen an und gaben lediglich ein Doppel gegen Uli Pröllochs und Uli Fischer ab. Annalena Leucht und Kathrin Weiß zwangen ihre Gegnerinnen noch in einen Entscheidungssatz, den sie jedoch jeweils auch verloren. Alle anderen Spiele gingen deutlich an die Gäste aus Rechberghausen. Die TURA Damen stehen mit 9:5 Punkten nun auf dem 3. Tabellenplatz.

Tura Mädchen - SV Gründelhardt                              4:6

 

Bis zum 3:3 konnten wir unser 2. Bezirksliga-Spiel ausgeglichen gestalten und durften durch den Sieg von Lena sogar mit 4:3 in Führung gehen. Doch die Freude währte nur kurz. Amelie musste der Gründelhardter Topspielerin zum erneuten Ausgleich nachgeben. Anika und Alina hatten dann leider Gegnerinnen, die nach jeweiligem 1:1-Satzstand (bis dahin war alles möglich) nochmal an Konzentration, Technik und Siegeswillen zulegen konnten. So mussten wir uns knapp mit 4:6 geschlagen geben. Macht nix, am 23.02. greifen wir in Roßfeld wieder an.


Aufgrund des anstehenden TURA Faschings finden die nächsten Spiele auswärts statt.

Nach einer kurzfristigen Spielfeldsicherung am Samstag konnte das Heimspiel der Tura Volleyball Herren doch wie geplant stattfinden. Auf Grund der aktuellen Dachundichtigkeiten der Kochertalhalle, wurde kurzfristig von den Volleyballern eine Folie unter dem Dach installiert, was es zu lies, das Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Salamander Kornwestheim 2 wie geplant stattfinden zu lassen.
Der erste Satz gegen die Kornwestheimer startete mit einem Wagnis, erstmals diese Spielrunde mit Libero zu spielen. Das Wagnis musste im ersten Satz direkt mit einem kuriosen Satzverlust von 7:25 verbucht werden. Die Turaner waren unsortiert und hecktisch auf dem Spielfeld und konnten sich nicht in ihr gewohntes Spiel einfinden. Nach 2/3 des Satzes war bereits deutlich zu spüren, dass der erste Satz an die Gastmannschaft abzugeben ist. Die Tura Jungs (aktueller Tabellenführer der B-Klasse Nord) schauten sehr verdutzt aus der Wäsche, ließen sich aber nicht beirren und konnten in den kommenden Sätzen wieder zu ihrer gewohnten Spielroutine finden.
Dank tatkräftiger Unterstützung der zahlreichen Fans, großen Dank an dieser Stelle (Kuchen wird es auch beim nächsten Heimspiel wieder geben), konnten sich die Jungs wieder aufraffen und mit einem guten Zusammenspiel, ansehnliches Volleyball für die Zuschauer abliefern. Den zweiten Satz gewannen die Turane mit 25:17 und konnten den Gegner wieder in die Schranken weisen. Dank einer guten Annahme, engagiertem Zuspiel und tollem Angriff, konnten auch die zwei folgenden Gewinnsätze durch die Heimmannschaft deutlich mit 25:14 und 25:15 für Tura entschieden werde. Die Freude über den 3:1 Sieg war nach dem missglückten Start für die Turaner deshalb umso größer.
Auf Grund mangelnder Spieler der Gäste musste das zweite Heimspiel gegen den TV Hausen 2 kurzfristig abgesagt werden, wodurch auch hier ein 3:0 Sieg auf das Konto der Tura Volleyball Herren ging.
Nach dem heutigen Spieltag wurde nochmal einiges unter den ersten vier der Tabellen verschoben. Die Jungs des Tura konnten aber ihre Tabellenführung deutlich ausbauen. Auch die parallel stattfindenden Spiele konnten nichts an der Tabellenführung der Turaner rütteln. Nach wie vor führen die Jungs des Tura die Tabelle der B-Klasse Nord an, nach dem heutigen Spieltag sogar mit 25 Punkten und 9 gewonnenen Spielen.
Ausblick:
In Summe warten noch vier Spiele auf die Tura Volleyball Herren.
Spannende zwei Spiele gegen den aktuell Tabellen 3. FC Kirchhausen (17.02. auswärts in Heilbronn) und Tabellen 2. 1.FC Igersheim 2 (03.03. Heimspiel in der Kochertalhalle) stehen noch aus. Hier wird es nochmal um alles gehen und eine Vorentscheidung hinsichtlich der Meisterschaft getroffen werden. Für die Tura Volleyball Herren bleibt es weiter sehr spannend. Die Meisterschaft ist zum Greifen nah.
Die zwei letzen ausstehenden Auswärtsspiele finden gegen SSV Geiselhardt 3 (17.03.) und TV Murrhardt (30.03.) statt.
Danke an alle Zuschauer für die lautstarke Unterstützung.

Spielergebnisse:
TURA Herren – SV Salamander Kornwestheim II        3:1
TURA Herren - TV Hausen II                                        3:0
SpVgg Möckmühl - TURA Damen                               3:2

Bezirksmeisterschaften U18 weiblich
TURA Mädchen – SVGG Hirschlanden-Schöckingen           2:0
TURA Mädchen – SFC Höpfigheim                                       0:2
TURA Mädchen – SV Salamander Kornwestheim               2:0
Am vergangenen Samstag, 26.1 reisten unsere Volleyballmädels zu den Bezirksmeisterschaften nach Ditzingen-Heimerdingen.
Beim ersten Spiel gegen Hirschlanden-Schöckingen konnten sie ihr Gelerntes gleich umsetzen und haben dieses aufgrund von starken Aufschlägen und gutem Teamgeist mit 2:0 (25:12; 25:18) für sich entscheiden können.
Danach ging es gegen Höpfigheim. Hier hieß es dem ungeschlagenen Team aus der Bezirksstaffel, so viele Punkte wie möglich abzuknüpfen. Leider waren an diesem Tag die Höpfigheimerinnen sehr gut aufgestellt, sodass dieses Spiel mit 0:2 (12:25; 13:25) verloren ging.
Zum Schluss hieß es noch, gegen die Mannschaft aus Kornwestheim zu gewinnen. Dies haben sich die Mädels auch erkämpft und konnten das Spiel mit 2:0 (25:11; 25:13) für sich entscheiden.
Somit haben die U-18 Volleyballmädels bei den Bezirksmeisterschaften einen hervorragenden 2. Platz ergattert.
Mädels, wir sind stolz auch euch!!!
Es spielten: Linnea Zorn, Linda Rottler, Anne Rottler, Juliane Egner, Laura Murr, Louisa Eißen und Virginia Kleiner


Vorschau
Sonntag, 03.02.2019
TURA Herren – TV Hausen II
TURA Herren – SV Salamander Kornwestheim II
Beginn 14:00 Uhr in der Kochertalhalle Untermünkheim

Der TURA lädt alle Interessenten wieder zur Bundesliga Konferenz am Samstag, 08.02.2019 Ins Vereinsheim ein.

09.02.2018 | Bundesliga Samstag-Komferenz ab 15.30

ab 18:30 Uhr LIVE im Vereinsheim

FC Bayern vs. Schalke 04

____________________________________

Sonntag, 10.02.2019  18:00 Uhr LIVE im Vereinsheim

Fortuna Düsseldorf vs. VFB Stuttgart

 

Herren I – SpVgg Satteldorf IV      9:7

Zwei sehr wichtige Punkte gegen den Abstieg konnten die TURA Herren am Samstag gegen den Tabellenführer aus Satteldorf erkämpfen. Das komplette Match gestaltete sich von Beginn an sehr ausgeglichen. Matchwinner war Daniel Prinz, der als Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft aufrückte und drei Punkte zum Sieg beisteuerte. Am Ende behielten Seidel/Taffner die Nerven im Schlussdoppel und holten so den verdienten Sieg für die Herren. Für TURA spielten: Rothacker, Seidel, Taffner, Rieg, Pröllochs V., Prinz.

Herren II – TSV Kupferzell III         7:9

Etwas unglücklich verlief der Rückrundenauftakt der zweiten Herrenmannschaft. Nach einem komfortablen 6:2 Vorsprung unterlag man in eigener Halle gegen den Tabellenvorletzten aus Kupferzell mit 7:9. Die TURA steht damit auf Tabellenplatz 7 und muss sich in den nächsten Spielen noch deutlich steigern um nicht auf einen Abstiegsrang zu rutschen. 

 

Jungen I – TSG Öhringen III           5:5

Leif Tille, Frank Rottler und Ruben Lang erspielten sich ein Unentschieden gegen Öhringen. Dabei konnte Leif Tille alle drei Einzel gewinnen. Frank Rottler steuerte zwei weitere Punkte bei. Ruben Lang hatte leider in seinen Spielen das Nachsehen.          

 

Die nächsten Heimspiele:

Sa.  02.02.2019    10:00   Mädchen Bezirksliga                         TURA Untermünkheim - SV Gründelhardt 

15:00  Damen Verbandsklasse                      TURA Untermünkheim - TV Rechberghausen 

18:00  Herren Bezirksklasse B                       TURA Untermünkheim - SV Elpersheim II 

19:00  Herren Kreisliga B                                TURA Untermünkheim II  SG Sindringen-Ernsbach II 

SKI FAHRRADBASAR 201901

Die TURA-Fussballjugendabteilung organisiert zusammen mit der Tischtennisabteilung am Samstag, 02.02.2019
den traditionellen Ski-/Board-und Fahrradbasar auf dem Gelände der Firma Möbel-Bohn (Veranstalter) in Crailsheim.

In dieser Form gibt es dies in der Region nur von uns auf dem Gelände der Firma
Möbel Bohn in Crailsheim.

Seit über 20 Jahren und zweimal jährlich zu den zuverlässigen Terminen
am ersten Samstag im Februar und im November organisieren wir den Basar
schon. Über 40 Basare sprechen für Qualität und unschlagbare Preise – und das bei rd. 2000 Artikeln im Angebot.

Die Annahme der Artikel erfolgt am:
Freitag 01.12.2019: 16.00 – 19.00 Uhr
Samstag 02.02.2019: 9.00 – 11.00 Uhr

Der Verkauf der Artikel erfolgt nur am Samstag 02.02.2019: 9.00 – 16.00 Uhr.
Mit großer Kinderabteilung!
Es würde uns sehr freuen, wenn alle Interessierten das große Angebot nutzen und das ein oder andere Schnäppchen für sich ergattern.

Nachfolgend eine kurze Schilderung des Ablaufs:

Verkäufer bringen zu den genannten Zeiten Ihre Artikel (alles rund um Ski, Board, Fahrrad, Kinderfahrzeuge und Co.) in benutzbarem, verkehrssicherem Zustand vorbei und setzen einen realistischen Preis fest, zu dem der Artikel verkauft werden soll. Samstags ab ca. 12:00 Uhr kann dann der Verkaufserlös (abzüglich 10% zu Gunsten des ausführenden Sportvereins) an der Kasse abgeholt werden. Nicht verkaufte Artikel werden wieder mitgenommen.

Käufer schauen sich in der genannten Zeit die angebotenen Artikel in aller Ruhe an und wählen sich den/die gewünschten Artikel aus. Der Vorteil zu ebay: der Preis steht fest und der Artikel kann vor Bezahlung geprüft werden. Es gilt jedoch "gekauft wie gesehen", d.h. Umtausch und Rücknahme sind auch hier nicht möglich!

Unterstützt wird der Basar von Fachhändlern, die für Beratung zur Verfügung stehen und Ergänzungsangebote bereithalten. Ein spezieller Vorteil: Unser Skibindungs-Einstell-Service - gleich nach dem Kauf auf die Piste...

Machen Sie mit Ihren nicht mehr benötigten Artikeln sich und anderen eine Freude und/oder finden Sie Ihr persönliches Schnäppchen! Viel Erfolg!

TURA Mädchen - TSV Gaildorf 2           7 : 3

 

Nach der Meisterschaft im Dezember waren wir sehr gespannt, wir es uns in der Bezirksliga wohl ergehen würde. Mit einem Altersdurchschnitt von jungen 12,7 Jahren können wir ja noch viel bewegen. Zunächst aber lautet das Ziel Klassenerhalt. Und den ersten Schritt hierzu haben wir letzte Woche gegen 3 Gaildorferinnen gemacht. Das Doppel ging leider unnötigerweise verloren und auch in den Einzeln waren einige Schwächen, vermutlich aufgrund der Winterpause, erkennbar. Daran gilt es zu arbeiten. Dennoch kamen wir im ersten Bezirksliga-Spiel einer Tura-Mädchenmannschaft (zumindest seit Jahrzehnten) zu einem ungefährdeten 7:3-Sieg. Klasse Mädels!

TURA Mädchen 2

 

Bericht Mini Meisterschaften

Auch dieses Jahr hat die Tischtennis Abteilung in Zusammenarbeit mit dem Elternforum der Grundschule Untermünkheim die Minimeisterschaften durchgeführt. Im Jahrgang 2010 könnte sich Hannah Scherzer vor Sarah Öchslen behaupten. Dritter wurde Florian Schneider. Beim Jahrgang 2008/2009 spielten wir am Schluss noch eine Finalrunde. Im kleinen Finale (Spiel um Platz 3) konnte sich Phil Awan mit 2:0 Sätzen gegen Josia Eckel durchsetzen. Das Finale konnte Frederik Jäschke mit 2:0 Sätzen gegen Moritz Greifeneder für sich entscheiden. Eine tolle Veranstaltung für unseren TT Nachwuchs.

Mini Meisterschaften 2019

2Mini Meisterschaften 2019

Zwei Tage vor dem Turnier war Anmeldeschluss und da hatten sich bereits knapp 60 Personen angemeldet. Kurzfristig traf man sich und zählte die Stühle und Tische und überlegte, wie man alle Leute mitspielen lassen kann.

Bis zum Beginn des Binokel-Turniers am Sonntag Nachmittag kamen nochmals einige Personen dazu, so dass man mit 66 Teilnehmern an 22 Tischen spielte. Dies waren 15 Personen, also 5 Tische mehr als im Jahr davor. Das Vereinsraum Steinach platzte fast aus allen Nähten.

Es wurden drei Spielrunden mit jeweils 12 Spielen um Preisgeld (Platz 1 – 5) und um Sachpreise (Platz 6 – 30) gespielt.

Die Organisatoren der „TURA-AH-Freunde“ (Fußball Senioren Ü 32) hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Teilnehmer zwischendurch mit Essen und gekühlten Getränken zu versorgen. Aber da waren sie gut gerüstet und es wurden alle gut versorgt.

Sieger des 3. Binokel-Turniers 2018 wurde Steffen Müller aus Schönenberg mit 8.180 Punkten. Zweite wurde Elisabeth Pagel mit 7.950 Punkten vor Bernd Reber, der mit 7.650 Punkten Dritter wurde. Den vierten Platz belegte Rolf Huber (7.450 Punkte) und Fünfter wurde Michale Rieker mit 7.320 Punkten.

Die fünf Sieger erhielten jeweils Geldpreise. Die nächsten 25 platzierten Teilnehmer durften sich nacheinander einen der zahlreichen Sachpreise aussuchen und mit nach Hause nehmen.

Nach dem Turnier saß man an den Tischen noch gemütlich beisammen und ließ das rundum gut gelungene Turnier Revue passieren. Alle Teilnehmer hatten einen schönen und geselligen Nachmittag und viele kündigten bereits ihr Kommen Ende dieses Jahres wieder an.

Das Organisationsteam der „TURA-AH-Freunde“ hat sich sehr über die große Teilnehmerzahl gefreut und wird dieses Jahr am Samstag, 28. Dezember 2019 das
4. Binokel-Turnier ausrichten.

Bild 01 Siegerehrung
Siergerehrung: von links nach rechts: Turnierleiter Karl Firnkorn, Steffen Müller (1.),Elisabeth Pagel (2.),
Rolf Huber (4.), Michael Rieker (5.), Bernd Reber (3.), Organisator Joachim Giersch.

 

Bild 02 volles Vereinsheim
Volles Vereinsheim kurz vor Turnierbeginn.

 

Bild 04 Küche
Bild 05 Küche
Das Küchenteam hatte viel zu tun

 

Bild 08 Reber
Karl Firnkorn bei der Siegerehrung
Seite 1 von 72
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.