Login

GTR-Duo in Übersee unterwegs

Strähle auch in diesem Jahr wieder in Übersee unterwegs, Top 20 Plätze sind realistisch. Strähle auch in diesem Jahr wieder in Übersee unterwegs, Top 20 Plätze sind realistisch.

USA, Kanada, Sven Strähle und Jakob Hartmann werden drei Wochen gemeinsam in Übersee bestreiten. Es stehen mehrere Rennen in den USA und Kanada auf dem Kalender. Nachdem die zwei U23 Youngguns in den vergangenen Monaten ihr Können auf Rennen in ganz Europa bewiesen haben, hat sie nun das Untemünkheimer Team-Management zur Reise in die USA nominiert. Als einzige deutsche Fahrer werden die beiden nicht nur das German Technology Racing Team, sondern auch die deutsche Mountainbike-Szene vertreten.

Los geht es am 29. Juli in Walpole nähe Boston mit dem ersten Rennen der Kategorie HC. Der Wettkampf gehört dem US-Cup an somit werden die besten Fahrer aus Amerika am Start stehen. „Am meisten bin ich auf die Strecke gespannt. Boston ist ja eigentlich eine Industriestadt, was etwas ungewöhnlich als Austragungsort für ein MTB-Rennen ist“, so Jakob.

Anschließend folgt eine kurze Grenzüberschreitung für den anstehende Weltcup am 6. August in Mount Sainte Anne (Kanada). Das Skigebiet an der kanadischen Ostküste befindet sich etwa zwei Autostunden nördlich von Montreal. Die Wettkampfstrecke zählt als eine der technisch anspruchsvollsten unter den Weltcups. „Die Strecke liegt mir und die steilen Anstiege kommen mir entgegen, so Sven, der bereits vor zwei Jahren dort am Start stand. Jakob wird zum ersten Mal dabei sein erhofft sich ein gutes, solides Rennen ohne Defekte: „Meine Saison war bisher etwas von Pech verfolgt, daher will ich in Kanada etwas auf Nummer sicher gehen und ein solides Rennen fahren.“

Danach geht es für die beiden GTR-Piloten wieder zurück in die USA in den Staat New York, wo das dritte Rennen in Windham stattfinden wird. Der Wettkampf, der ebenfalls der HC-Kategorie angehört, ist eine ehemalige Weltcup-Strecke. Mit dieser verbindet Sven jedoch nicht nur gute Erinnerungen: Vor zwei Jahren kämpfte er mit Asthma-Anfällen gegen den anspruchsvollen Kurs. Aufgeben war aber keine Option, dafür war der Aufwand zu groß, so der 22-Jährige. Für dieses Jahr ist er allerdings zuversichtlicher: „Nun habe ich mein Asthma durch eine Therapie im Grif . Das vor zwei Jahren war mein erster Anfall und ich wusste damals nicht, was da mit mir geschieht.“ Das Duo erhofft sich, in Windham mit einer guten Platzierung und ein paar UCI-Punkten in der Tasche abzureisen. „Es ist sehr schwer, sich mehrere Wochen vorher ein genaues Ziel zu setzen. Bei solchen Rennen steht zum Teil die komplette Weltspitze am Start, manchmal ist die Startliste aber auch kürzer“, erklären die beiden ihre gesteckten Ziele.

Wir freuen uns riesig auf die Reise und danken allen Sponsoren, die uns diese Reise erst ermöglichen“, freuen sich Sven und Jaki. Auf Facebook, Instagram und der Homepage werden die Erlebnisse der beiden hautnah mitzuerleben sein.

B i k e. Y o u r. D r e a m.
German-Technology-Racing 

2