Login

Weltcup in Deutschland

Sven Strähle hier vor der Video Wall, beim Rennen seines Lebens, bereits auf Top 30 Platzierung überholt er nach Hinterrad defekt noch einmal 50 Fahrer Sven Strähle hier vor der Video Wall, beim Rennen seines Lebens, bereits auf Top 30 Platzierung überholt er nach Hinterrad defekt noch einmal 50 Fahrer

Albstadt, was für ein Großartiges Wochenende, über Zehntausend Zuschauer haben bei hitzigen Temperaturen begeistert den besten Mountainbikern der Welt zugejubelt. Im Rennen der Herren Elite war es wieder einmal der Schweizer Nino Schurter der sich am Ende den Sieg holte. An zweiter Stelle nach 33 Kilometers kam der Niederländer Mathieu van der Poel mit 26 Sekunden Rückstand ins Ziel. Der erst 23 Jährige Van der Poel überraschte das Gesamte Publikum. Bester Deutscher im Feld der 170 Starter war Olympia Teilnehmer Manuel Fumic aus Kirchheim Teck auf Platz 9. 

Während sich vorn die ganz Großen duellieren spielten sich im hinteren Feld die wahren Dramen ab. Max Holz und Lysander Kiesel aus dem TURA Kader mussten bereits in der Startrunde alles geben um Plätze gut zu machen. „Von hinten ist es doppelt hart, es gibt praktisch keinen Platz zum Überholen und wenn es in den Aufstieg geht parkt man zuerst mal in der Menge“ so Holz nach dem Rennen. Die jungen Athleten aus Untermünkheim gaben alles. Am Ende reicht es für Holz auf einen sagenhaften Platz 72. „Ich bin mehr als glücklich“ gibt er zu Protokoll.

Auch in der U23 Klasse welche bereits am Samstag gestartet war zeigten die Untermünkheimer, dass Sie zu den besten der Welt zählen, schließlich darf jede Nation maximal 6 Fahrer nominieren. Sven Strähle hat mit Startnummer 56 die beste Ausgangsituation, bereits in Runde zwei hat er sich unter die Top 30 nach vorn gearbeitet. Von hinten kommt Jakob Hartmann und Tim Feinauer, auch Sie sind gut unterwegs. In der vierten von 6 Runde wird Strähle durch defektes Hinterrad und Boxen- besuch wieder ganz nach hinten geworfen „ich musste eine halbe runde Rennen bis mir meine Technik Crew wieder ein neues Hinterrad verpasste“. In den noch verbleibenden 2 Runden arbeitet sich Strähle noch einmal an 50 Fahrern vorbei. „Das wäre mein Tag gewesen“ so Strähle im Ziel. Jakob Hartmann fighted im Zielsprint noch mit Timon Rüegg aus der Schweiz und dem Portugiesen Joäo Rocha, schafft mit Platz 58 ebenfalls ein Top Ergebnis.

 

Ergebnisse für TURA Untermünkheim, German-Technology-Racing 

Elite: Max Holz 72, Lysander Kiesel 105
U23: Jakob Hartmann 58, Tim Feinauer 71, Luis Neff 95, Sven Strähle 105, Lia Schrievers wegen Erkältung nicht gestartet.
Louis Wolf (Cube factory) war nicht am Start 

 

Presse 3

 

Presse 6